Mitwirkende

Dr. Karlheinz Dürr

kh-durr

  • Referatsleiter Europa und Internationales und Koordinator Politische Bildungsreisen, Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg, Deutschland

  • Projektleiter Begegnungsprogramm für Multiplikatoren aus Osteuropa – Förderprojekt der Landesstiftung Baden-Württemberg (2008 – 2010)

Gremienmitgliedschaften:

  • Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB)

  • Mitglied des Vorstands (Schatzmeister) und des Internationalen Steuerungskomitees, Civitas International, Brüssel / Calabasas (USA)

Internationale Erfahrungen in Politischer Bildung / Civic Education

  • Internationaler Berater für Curriculumentwicklung, EU-Projekt „Civic Education Ukraine“, Kiev, Ukraine (2006-2008)

  • Internationaler Berater für Politische Bildung, EU-Projekt „Support for the Reform of the Georgian Parliament“, Tibilisi, Georgien, 2006

  • Nationaler Koordinator für Deutschland, Großprojekt Education for Democratic Citizenship des Europarats (2001-2003)

  • Langjährige Erfahrung in Kooperationen mit amerikanischen und internationalen Organisationen der Civic Education (seit 1990)

  • Langjährige Erfahrung in der Planung, Organisation und Durchführung von ca. 40 Fortbildungsseminaren zur Civic / Citizenship Education und Europastudien in Ost- und Südosteuropa (1993 – 2005)

Weitere Aktivitäten:

  • Übersetzer von ca. 120 Büchern aus dem Englischen/Amerikanischen (primär politische Sachbücher, Kinder- und Jugendliteratur und Krimis)

  • Autor von Büchern und Kurzgeschichten zu politisch-gesellschaftlichen Themen für junge Menschen

Veröffentlichungen (Auswahl) zur (European) Citizenship Education:

  • „European Citizenship Education and the Ukrainian Perspectives“, in: Civic Education Newsletter, Kiev, Ukraine, Februar 2008.

  • „Politische Bildung in Mittelost- und Osteuropa“, in: Lange, Dirk, Reinhardt, Volker, Basiswissen Politische Bildung. Handbuch für den sozialwissenschaftlichen Unterricht, (Schneider-Verlag GmbH), 2007.

  • „Die Europäisierung des Demokratie-Lernens“, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, B 36/05, September 2005.

  • The School: A democratic learning community. The All-European Study on Pupils‘ Participation in School, Council of Europe Publishing, Strasbourg, France, 2005.

  • (mit V. Spajic-Vrkas und I. Ferreira-Martins) Strategies for Learning Democratic Citizenship, Council of Europe, Strasbourg, France, 2000 (englisch und französisch; deutsch 2001; kroatisch 2002).

Jugendliteratur:

  • Terror und Bürgerrechte. Jugendbuch. (Horlemann Verlag München), ersch. 2009.

  • Terror – der unerklärte Krieg. Jugendbuch. (ElefantenPress / RandomHouse-Bertelsmann), 2001 (dänisch 2002).

  • 15 Kurzgeschichten für junge Menschen über politische und gesellschaftliche Themen.

Übersetzungen (Auswahl):

  • Kushner, Ellen, Die Dienerin des Schwertes. Goldmann, München 2008

  • Williams, Susan, Die Windreiterin. cbj, München 2008

  • Gerth, Jeff und Don van Natta, Hillary Rodham Clinton – Ihr Weg zur Macht. Piper, München 2007 (Ko-Übersetzer)

  • Nolen, Stephanie, 28 Stories über AIDS in Afrika. Piper, München 2007 (Ko-Übersetzer)

  • Owen, David, Balkan-Odyssee, München/Wien 1996

  • Carman, Patrick, Die Geheimnisse von Elyon (3 Bände), omnibus-Verlag München 2007

  • Browne, Robert Gregory, Devil´s Kiss. Dir bleiben 48 Stunden. Knaur, München August 2007

  • Goldsmith, Marshall, Was Sie hierher gebracht hat, wird Sie nicht weiterbringen. Riemann, München 2007

  • Nassise, Joseph, Der Ketzer. Die Chroniken der Templer. Knaur 63512, München 2007

clip_image003[1]

Martin Kahles, Kulturpädagoge B.A.,

clip_image013*1981, aufgewachsen in Haueneberstein bei Baden-Baden. Abitur 2000 am Markgraf-Ludwig-Gymnasium in Baden-Baden. Zivildienst in einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Sechs Semester Studium des Maschinenbaus und der Geoökologie in Karlsruhe. 2005-2008 Studium der Kulturpädagogik (B.A.) an der HS Niederrhein in Mönchengladbach. Von März bis Juni 2007 Praktikant bei der ECEF in Budapest und seit dem Mitglied der ECEF. Ab Januar 2008 fester Mitarbeiter der ECEF und Projektkoordinator von „Young Civic Radio – Europe“, Initiator und Organisator von reThink!

Abschlußarbeit:

· Kulturpädagogik als Prävention gegenüber resignativem Zynismus

Derzeitig tätig für das EU-Fremdsprachenprojekt Young Civic Radio -Europe

http://youngcivicradio.wordpress.com

clip_image003[4]

Arvid Leyh

arvid-leyhFachjournalist, Autor  seit 1994 selbstständig / freelancer since 1994

Enge Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift Gehirn & Geist, 42 Folgen pro Jahr machen Braincast inzwischen zum vermutlich längsten Hörbuch zum Thema Gehirn. Und mit deutlich mehr als 100.000 monatlichen Downloads zum vielleicht meist gelesenen. Inzwischen wurde Braincast um das Medium Video und einen englischen Spin-off erweitert.

Weitere Informationen zum Beitrag:

„Wie wir werden, wer wir sind“ –
Der Mensch zwischen Psychologie und Biologie, zwischen Genen und Spiegelneuronen.

www.nurindeinemkopf.de


clip_image003[1]

Majorosi Anna PhD (*1965)

majorosi

Hochschulstudium an der Universität Pécs, Fakultät für Lehrerbildung. Fächer: Kulturmanagement und Deutsch als Muttersprache für die ungarndeutsche Minderheiten (Grundschullehrerin)

Postgraduale Studien am Germanistischen Institut der ELTE in Budapest und Studium im Fach Kulturmanagement

Qualifizierung zu Multiplikatorin (teacher trainer) nach verschiedenen Praktika von der WBZU-CLAC (CH)

PhD-Studien an der Universität Pécs (Philologische Fakultät, Lehrstuhl für Sprachwissenschaften, PhD-Programm im Bereich der Angewandten Linguistik)

PhD-Dissertation: Überlegungen zu der aktuellen Problematik der Lehrerfort- und -weiterbildung anhand des Beispiels der Fortbildung von FremdsprachenlehrerInnen und der Weiterbildung zu MultiplikatorInnen im Fremdsprachenbereich in Ungarn nach der Wende (erschienen 2006 beim Peter Lang Verlag)

Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache in Budapest an Mittelschulen

Hauptamtliche Anstellung bei der Schweizerischen Weiterbildungszentrale in Ungarn (Schweizerische Botschaft Budapest), Leiterin des Phasing-out Projektes der Schweizerischen Weiterbildungszentrale

Arbeit als Trainerin für Didaktik-Methodik Deutsch als Fremdsprache, für Fragen der Erwachsenenbildung und „Train the Trainer“ Kurse in Ungarn und im Ausland: Ukraine, Griechenland, Schweiz, BR-Jugoslawien, Kroatien, Polen, Schweiz, und Österreich, Kursleiterin an internationalen Lehrerfortbildungskursen

Oberassistentin, Dozentin, Professorin Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache an der Kodolányi János Hochschule in Székesfehérvár

Fachexpertin, Beraterin und Projektmanagerin bei dem Ungarischen Lehrerfortbildungsinstitut für moderne Fremdsprachen

Beraterin und Moderatorin im Schulentwicklungsprozess der Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest

Lehraufträge an der Universität, am Lehrstuhl für Linguistik, an der Universität Wien, an der Fachhochschule Nordwestschweiz

Fachexpertin und Trainerin im Lehrerweiterbildungsprojekt: Europäische Tendenzen im Sprachunterricht (veranstaltet vom ungarischen Unterrichtsministerium, vom Ungarischen Institut für Moderne Fremdsprachen und vom Europarat)

Leiterin des Seminars Train the Trainer für TrainerInnen an der belgisch-ungarischen Bank K& H in Budapest

Forschungsstipendium (Staatliches Eötvös-Stipendium für Nachwuchs­wissenschaftlerInnen) in der Schweiz

Mitglied des Fachausschusses Fremdsprachenprojekte für Europa ( im Rahmen des „Europa-Plans“ der ungarischen Regierung

Sektionsleitung an der IDT in Graz

Projektkoordination im Projekt (GI): Hans Hase im Kindergarten

Forschungs-Schwerpunkte:

Angewandte Linguistik, Sprachdidaktik, Sprachenpolitik, Lehrpersonenfortbildung

Publikationen:

A 2000/2001-es tanév nyelvtanárok számára akkreditált továbbképzéseinek összefoglaló elemzése. [Analyse des Fortbildungsangebots für DeutschlehrerInnen im Jahre 2000/2001] In: Nyelvinfó 2002/1

Barna Katalin/Majorosi Anna: Ein Dokument für die Schublade oder doch etwas mehr?

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren beurteilen. In: DufU 2002/1-2.

A pedagógusok mint pedagógus-továbbképző szakemberek. [Profil von LehrerfortbildnerInnen im Bereich der modernen Fremdsprachen]In: Nyelvinfó 2002/2

Átfogó nyelvpedagógusi képzési portfólió [Über ein komplexes Lehrarusbildungsportfolio] In: Nyelvinfó 2005/1


clip_image003

Dr. Uta Sändig (* 1951)

saendig Brandenburg/Havel, verwitwet, 2 Söhne, arbeitet an der Universität Potsdam, Institut für Germanistik, Bereich Didaktik DaF/DaZ

Ausbildung: Besuch der Fontaneschule, dann der Polytechnische Oberschule „Bertolt Brecht“ und der Erweiterten „Goethe“-Oberschule in Brandenburg/Havel; daneben Klavierausbildung an der Musikschule

Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule „K. F. W. Wander“ in Dresden (Abschluss „Mit Auszeichnung“), weiter siehe wissenschaftlicher Werdegang

Wissenschaftlicher Werdegang

Nach meinem Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Kunsterziehung an der damaligen PH Dresden (1970-74) war ich zunächst Lehrerin, dann stellvertretende Direktorin an der Polytechnischen Oberschule Reichstädt (Kreis Dippoldiswalde). Ein für 1977-80 vorgesehenes Forschungsstudium an der PH kam nicht zustande, da ich öffentlich gegen die Biermann-Ausbürgerung polemisiert hatte. 1978 ging ich als „Lehrerin im Hochschuldienst“ an das neu gegründete Institut zur Weiterbildung ausländischer Deutschlehrer (IWD) nach Brandenburg, wo ich vor allem im Bereich der sprachpraktischen Ausbildung tätig war und ab 1983 daneben auch den Institutsklub leitete, der die Aufgabe hatte, den Ausländern ein breites Spektrum an landes- und kulturkundlichen sowie kulturellen Veranstaltungen anzubieten. Zahlreiche vier- bis sechswöchige Aufenthalte im Rahmen von Sommerkursen führten mich in viele osteuropäische Staaten. 1988 promovierte ich an der Pädagogischen Hochschule Potsdam mit einer Arbeit zur literar-ästhetischen Rezeptionskompetenz bei fortgeschrittenen Fremdsprachlern zum Dr. phil. (mit „summa cum laude“). Die anschließend begonnene Habilschrift zu Determinanten, Parametern und Zielgrößen einer fortgeschrittenen Kommunikationskompetenz DaF musste ich 1991 abbrechen, weil die für den empirischen Teil ausgewählten Probanden aus osteuropäischen Ländern ihre turnusmäßig geplanten Studienaufenthalte in Potsdam nicht weiterführen konnten. 1994 erhielt ich eine Zuordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität für den Bereich Didaktik DaF/DaZ. Derzeit leite ich den Bereich „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache/Didaktik“.

Seit 1998 habe ich an verschiedenen universitären Kooperationsprojekten teilgenommen, darunter dem Projekt ECCELLENTT im Rahmen von SOKRATES, einem TEMPUS-Projekt für kroatische Fremdsprachenlehrer und dem „Programm zur Förderung von Internationalisierungsstrukturen“ (PROFIS). Die Ergebnisse und weiterführende Überlegungen zu diesen Projekten wurden publiziert (siehe Publikationsliste). Außerdem führten die Arbeitskontakte zu mehreren Gastaufenthalten mit Lehrtätigkeit in den Partneruniversitäten Lissabon, Madrid, Schumen und Budapest. Besonders hervorzuheben ist die Institutspartnerschaft mit der Deutsch-Abteilung der Universität Teheran und die Betreuung des dortigen Promotionsstudiengangs durch den Bereich DaF der Uni Potsdam, an der ich maßgeblich beteiligt bin. Seit 2004 betreue ich außerdem ein philologienübergreifendes studentisches Entwicklungsprojekt zum Thema e-learning. Im „DaF-Strang“ geht es um die Errichtung eines Web-Lesezentrums und eines Web-Textproduktionszentrums.

Arbeitsgebiete bzw. Forschungs- und Entwicklungsprojekte

* (Hochschul-)Didaktik des Hör- und Leseverstehens, insbesondere bei literarischen Texten, Entwicklung von Lektürekursen, landes- und kulturkundliche Aspekte der interkulturellen Kommunikation

* Übungen, Tests und Prüfungen im FU (DaF); Entwicklung von Tests zu allen Sprachfertigkeiten, Entwicklung von e-learning-Programmen

* Kunstmedien im Fremdsprachenunterricht (als fächerübergreifendes Projekt mit den anderen Philologien der Universität Potsdam)

* Neue Lehr- und Lernformen im Fremdsprachenunterricht, speziell auch für Fortgeschrittene

* Textlinguistik aus der Perspektive DaF-Didaktik (ein Buchprojekt ist in der Endredaktion)

* Grammatikvermittlung im FU DaF

Weitere Aktivitäten

Neben den o.g. Arbeitsgebieten bzw. Forschungs- und Entwicklungsprojekten sind auch hochschulpolitische Aktivitäten (inkl. Publikationen) im Rahmen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zu erwähnen (Mitglied des GEW-Hauptvorstandes, Leiterin der Landesfachgruppe und Mitglied im Leitungsteam der Bundesfachgruppe Hochschule und Forschung, Mitglied der Arbeitsgruppe LehrerInnenbildung); außerdem engagiere ich mich in verschiedenen Gremien der akademischen Selbstverwaltung der Uni Potsdam (über viele Jahre Senatsmitglied bzw. –vorsitzende, derzeit Mitglied der Senatskommission für Lehre und Studium).

Zahlreiche Publikationen


clip_image003[1]

Michael Stanzer (* 1952)

michael lebt in Budapest, grad. Betriebswirtschaftler, Akad.Dipl. Politischer Bildner (grad. Civic Education), Lehrbeauftragter an der ELTE Universität Budapest, Institute of Sociology – UNESCO Minority Studies Programm – Unternehmer, Autor, Projektleiter, Koordinator und Initiator von verschiedenen Aktionen und Projekte im Bereich von „Civic Education“ (Politische Bildung) und „Cultural Science/Studies“. Gründer der Europäischen Civic Education Foundation in Budapest. Kurator der antirassistischen Ausstellung: „Alle verwandt, alle verschieden“ Forschungsschwerpunkte: Ethologie, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Migrationsgeschichte, Lebenslanges Lernen, Soziale Kompetenz, Bildungsentwicklung, Gehirnforschung und Politische Bildung, Demokratiepädagogik – längere Studienaufenthalte in Afrika, Nordamerika, Asien und in zahlreichen europäischen Ländern. Projektkoordinator von „Young Civic Radio – Europe“ und inhaltliche Konzeption der reThink! Fortbildungsreihe.

www.civic-edu.eu

clip_image003

Evelin Stanzer, (*1956)

clip_image011

Diplom Pädagogin, Akad. Dipl. Politische Bildnerin, Lehramt für Hauptschulen Deutsch und Geschichte, Studium der Romanistik (Französisch), Kunstgeschichte, Erziehungswissenschaften, Politischen Bildung, zertifiziertes Mitglied der österreichischen „Leadership Academy“.

Seit 1996 Lehrerin und seit 2005 Vizedirektorin an der bilingualen Österreichisch Ungarischen Europaschule Budapest – Schulkoordinatorin DaF/DFU, Prüferinnenberechtigung: Sprachdiplom Deutsch ÖSD

Publikation:

· Adolf Luchner. Seinsbilder. Bestände – Ars/Script

clip_image003[3]

Dr. med. Katharina Turecek

clip_image005

Arbeitet an der Medizinischen Universität Wien, der Medizinischen Universität Kopenhagen, der Universität Groningen und der Universität Budapest.

Tätigkeit als Beraterin, Trainerin und Learn-Coach für Unternehmen. Expertin im Bereich des Gedächtnis- und Lerntrainings, des Lernmanagements und des gehirngerechten Fremdsprachenerwerbs.

www.a-head.at

Curriculum vitae:

Publikationen:

· Einmal gelernt – nie mehr vergessen

· Sprachen lernen leicht gemacht

· Pokermind

· Clever lernen: Kids

clip_image003[1]

Univ.-Doz. Dr. Péter Varga (* 1961)

clip_image009Aus  Komlo (Ungarn), studierte nach dem Abitur im Benediktinergymnasium Pannonhalma Germanistik und Hungaristik an der Eötvös Lorand Universität (ELTE) in Budapest. Studien und Forschungsaufenthalte in Jena, Leningrad (St. Petersburg), Tübingen, Warschau, und München. Seit 1987 Assistent im Germanistischen Institut der ELTE, seit 1993 Lehrauftrag an der Katholischen Universität Pazmany Peter. 1995 Gründung des Jiddisch-Programmes als selbstständiges Studienprogramm zur Erforschung der jiddischsprachigen Kultur Ost-Mitteleuropas an der ELTE. 2008 Gründung des Forschungszentrums für die deutschsprachig-jüdische Kultur Mitteleuropas.

mendelsohns

Seit 1998 Psychotherapeut mit dem Spezialgebiet Psychodrama und Bibliodrama. Vorsitzender der ungarischen Egyházforum Alapítvány. Seit 2008 Präsident der European Civic Education Foundation.

Publikation:

· Die drei Mendelsohns, Wirkungen der deutsch-jüdischen Aufklärung in Osteuropa

clip_image003[2]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: